Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutzwarndienst für den Erwerbsobstbau beim Landratsamt Ludwigsburg

Datum: 23.05.2017

 
 
 
 Warndienst Nr.23
 

Durchsage von Dienstag, den 23. Mai 2017 


Kernobst

Schorf/Mehltau
Kontrollieren sie ihre Anlagen auf Befall. Infektionen von April/Anfang Mai sind jetzt deutlich zu sehen. Mit der nächsten Schorfbehandlung bis kurz vor den nächsten Niederschlägen warten. Gegen Mehltau ein zugelassenes Fungizid wie z.B. Systhane 20 EW (max.4x) zusetzen. Mehltau Primärbefall durch Schnittmaßnahmen entfernen.

Spinnmilben
War eine Behandlung mit Milbeknock (B1) bisher wegen zu vieler Nachblüher nicht möglich kann dies bei Befall jetzt durchgeführt werden. Finden sich überwiegend Eier auf den Blättern ist auch der Einsatz von Envidor (B1) möglich.

Apfelwickler
Der Flug hat deutlich eingesetzt. Mit ersten Eiablagen ist jetzt zurechnen. Mit der Coragenbehandlung kann noch abgewartet werden.

Blutlaus
Teilweise ist bereits deutlicher Besatz festzustellen. Die fürs Wochenende gemeldete warme Witterung kann für den Einsatz von Pirimor genutzt werden.

 

Steinobst

Pflaumenwickler

Der Flug hat deutlich eingesetzt und mit ersten Eiablagen ist zurechnen. In Beständen in denen ein Ertrag zu erwarten ist, sollte bei schwachem Fruchtansatz bereits jetzt die erste Generation des Pflaumenwicklers mit Insegar behandelt werden. Insegar (B1) ist in Zwetschgen als Notfallzulassung mit 2 Anwendungen in diesem Jahr genehmigt. 

Zulassungen für Notfallsituationen (Art.53)

Karate Zeon ist vom 15.06. bis zum 12.10.2017 gegen die Kirschessigfliege in Him- und Johannisbeerartigem Beerenobst mit 2 Anwendungen und 3 Tagen Wartezeit genehmigt worden.

 

Veranstaltungshinweis

Erdbeerversuchsfeldbegehung:Am Mittwoch den 31.05. findet die Besichtigung der Versuche zu Pflanzenschutz und Sorten des Landratsamtes Karlsruhe statt. Treffpunkt ist um 18:00 Uhr auf dem Versuchfeld in Forst (Erdbeerhof Böser, Kurze Allee 1, 76694 Forst).He

 

Der nächste Warndienst erscheint vor. Mitte nächster Woche !




Warndienst Nr.22
   

Durchsage von Dienstag, den 16. Mai 2017 

Kernobst

Feuerbrand

Nach den Berechnungen der Prognosemodelle und den vorhergesagten Temperaturen werden Infektionsbedingungen für noch blühende Kernobstbestände mit Vorjahresbefall oder Befall im Umfeld je nach Lage zwischen Dienstag und Donnerstag erreicht. An den Standorten Baumerlenbach, Grantschen, Heuchlingen, Lauffen, Renzen am Dienstag, an den Wetterstationen Ludwigsburg, Metzingen, Remstal, Schlat, Weil der Stadt und Zweiflingen am Mittwoch und am Standort Wertheim am Donnerstag. Für gefährdete Anlagen, in denen in den letzten Tagen noch im nennnswerten Umfang Blüten aufgegangen sind, wird an diesen Tagen eine Behandlung mit LMA 10 kg/ha/m empfohlen. In Anlagen, in denen in den letzten Jahren kein Feuerbrand aufgetreten ist, ist der Infektionsdruck geringer, der kritische Schwellenwert von 200 wird vor. nicht erreicht, so dass eine Behandlung nicht notwendig wird.
LMA vor dem Einfüllen in die Spritze vollständig auflösen. Bei Mischungen mit Insektiziden/ Fungiziden alle Präparate einzeln in Lösung bringen und erst dann das in der großen Wassermenge gelöste LMA zusetzen. Alternativ kann Blossom Protect eingesetzt werden. Bei berostungsempfindlichen Sorten kann durch Blossom Protect eine Mehrberostung an den Früchten auftreten, vor allem bei mehrmaligem Einsatz. Blossom Protect sollte möglichst einen Tag vor Eintreten der Infektionsbedingungen ausgebracht werden. 
  

Schorf

Für Freitag sind ergiebige Niederschläge vorhergesagt. Eine Belagserneuerung mit z.B. Delan wird für Donnerstag unter Zusatz eines Mehltaufungizids wie z.B. Systhane 20 EW empfohlen.

 

Steinobst

Gelbtafeln zur Kontrolle des Flugverlaufs der Kirschfruchtfliege sollten jetzt aufgehängt werden.

 

Strauchbeeren

Stachelbeeren: Zur Vorbeugung gegen Mehltau sollte im 10-14 tägigem Abstand eine Behandlung mit einem zugelassenen Fungizid wie z.B. Systhane 20 EW, Discus, Flint erfolgen.

Gegen Säulenrost an schwarzen Johannisbeeren bei anfälligen Sorten eine Behandlung mit z.B. Folicur einplanen.

 

Him-Brombeeren

In bereits blühenden Beständen vor den für Ende der Woche angekündigten Niederschlägen eine Behandlung gegen Botrytis mit z.B. Switch (max. 3x, 10 Tage Wartezeit, 2 Wirkstoffe), Signum (2x, 7 Tage Wartezeit, 2 Wirkstoffe) oder Teldor (max. 4x, 7 Tage Wartezeit) einplanen.
In noch nicht blühenden Beständen ist gegen Rutenkrankheiten der Einsatz von Flint und Score möglich.

 

Zulassungen für Notfallsituationen (Art.53)

Die Wartezeit für die Notfallzulassung für SpinTor in Kirsche und Pflaume wurde von 7 auf 5 Tage reduziert.

SpinTor wurde vom BVL in Aprikose und Pfirsich vom 01.06. bis 28.09. mit 2 Anwendungen und 7 Tagen Wartezeit genehmigt (0,15 l/ha/mKH).

Ebenfalls zugelassen vom 15.06. bis zum 12.10. wurde SpinTor in Erdbeere (Freiland) gegen Kirschessigfliege mit 2 Anwendungen und 1 Tag Wartezeit. Die Aufwandmenge beträgt 0,2l/ha.

Das Produkt Exirel ist in Johannis-, Stachel- und Heidelbeere mit 2 Anwendungen, 3 Tagen Wartezeit vom 15.06. bis 12.10. gegen die Kirschessigfliege zugelassen worden. Aufwandmenge 0,75 l/haHe

 

 Der nächste Warndienst erscheint vor. Anfang nächster Woche !



Warndienst Nr.21
  

Durchsage von Montag, den 15. Mai 2017 


Kernobst

Feuerbrand

Die derzeitigen Temperaturen lassen das Feuerbrandinfektionsrisiko ansteigen.Für eine Bekämpfung stehen dieses Jahr die Mittel LMA oder alternativ Blossom Protect zur Verfügung. Streptomycin darf nicht mehr eingesetzt werden!
Nach den Berechnungen der Prognosemodelle und den vorhergesagten Temperaturen werden Infektionsbedingungen für noch blühende Kernobstbestände mit Vorjahresbefall oder Befall im Umfeld am Dienstag oder Mittwoch erreicht. Für gefährdete Anlagen sollte eine Behandlung mit LMA 10 kg/ha/m für Dienstag bzw. Mittwoch eingeplant werden. In Anlagen, in denen in den letzten Jahren kein Feuerbrand aufgetreten ist, ist der Infektionsdruck geringer. Für betreffende Bestände kann mit einer Behandlung noch abgewartet werden, bis die kritische Schwelle von 200 erreicht wird (evtl. Donnerstag). Das berechnete Infektionsrisiko besteht dann, wenn Taunässe/ Niederschläge vorliegen und die vorhergesagten Temperaturen tatsächlich erreicht werden. Morgen Vormittag erscheint ein neuer Warndienst mit den aktuellen Ergebnissen.

 

Der nächste Warndienst erscheint Dienstag!


Warndienst Nr.20
 

Durchsage von Donnerstag, den 11. Mai 2017 
 

Kernobst 

Schorf
Die Latenzzeit der Schorfinfektion von Ostern ist abgelaufen und mögliche Infektionen werden jetzt sichtbar. Kontrollieren sie ihre Anlagen auf Befall an den älteren Blättern. Für die kommenden Tage ist unbeständige warme Witterung mit Schauern und Gewittern vorhergesagt. Ob Schorfinfektionsbedingungen erreicht werden, ist nicht sicher abzuschätzen. Aufgrund des enormen Blattzuwachses sollte der Fungizidbelag vorbeugend mit z.B. Delan oder einem Captanprodukt erneuert werden. Behandlungen von Montag/Dienstag decken mögliche Infektionen nur bis Freitag/Samstag ab. 


 

Blutlaus
In Blutlausproblemanlagen wird für die kommenden Tage eine Behandlung mit Movento 100 SC empfohlen. Für eine Wirkung ist es wichtig, dass das Produkt möglichst zeitnah nach der Blüte zum Hauptwachstum eingesetzt wird. Die Firma empfiehlt das Produkt solo einzusetzen und sicherheitshalber einen Abstand von 3 Tagen zu Fungizid und Blattdüngerbehandlungen einzuhalten. Das Mittel ist als bienengefährlich (B1) eingestuft, die Anlagen dürfen nicht mehr blühen und blühender Unterbewuchs muss vorher gemulcht werden. Mit dem Einsatz von Pirimor gegen die Blutlaus kann noch abgewartet werden. 



Unkrautbekämpfung
Nach den Niederschlägen sind die Bedingungen für den Einsatz von Bodenherbiziden wie Spectrum und Stomp Aqua optimal. Im Kernobst ist die Anwendung bis BBCH 74 (T-Stadium der Frucht, Fruchtdurchmesser bis 40 mm) und im Steinobst bis BBCH 73 (zweiter Fruchtfall, Rötelfruchtfall) erlaubt. Die Bodenherbizide müssen vor dem Auflaufen der Unkräuter eingesetzt werden, größere Unkräuter werden nicht erfasst. Die Behandlung sollte auf möglichst unkrautfreien Boden erfolgen. Beim Einsatz von Stomp Aqua sind die Auflage NT 145 (Abdriftminderungsklasse 90%), NT 146 (max. 7,5 km/h Fahrgeschwindigkeit) und NT 170 (Windgeschwindigkeit max. 3 m/s) zu beachten! 



Steinobst
Schwarze Kirschenlaus
In Beständen, in denen ein Ertrag zu erwarten ist, sollte jetzt auf schwarze Kirschenlaus kontrolliert werden. Es sind bereits deutliche Kolonien zu finden. Die warme Witterung der kommenden Tage kann für eine Behandlung mit z.B. Pirimor (max. 2x, 14 Tage Wartezeit) genutzt werden. Der Zusatz eines Fungizids gegen Blattkrankheiten, wie z.B. Systhane 20 EW (max.2x, 21 Tage Wartezeit) oder Delan (max.3x, 21 Tage Wartezeit) ist möglich. 



Der nächste Warndienst erscheint nächste Woche!



Warndienst Nr.19

Durchsage von Montag, den 8. Mai 2017


 

Kernobst 

Schorf
In einigen Gebieten sind die Niederschlagsmengen bisher höher ausgefallen als prognostiziert. Auch die Blattnasszeiten werden vorrausichtlich bis morgen Vormittag anhalten. Dort wo mehr als 20 mm Niederschlag gefallen kann davon ausgegangen werden, dass ein Großteil des Belags abgewaschen ist und Behandlungen von Samstag diese Infektion nicht mehr ausreichend abdecken. Es wird daher empfohlen in die laufende Infektion aufs nasse Blatt den Belag mit z.B. Delan oder Curatio (Schwefelkalk) zu erneuern oder alternativ morgen auf abgetrocknete Bestände mit Delan + Score.


Weiterhin gelten die Empfehlungen des letzten Warndienstes vom 05.05. 

Der nächste Warndienst erscheint vor. im Laufe dieser Woche.



 

 Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand des Verfassers. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen bestimmter Präparate oder Verfahren ergeben könnten, wird nicht übernommen.


 

Christine Cent
Überregionale Pflanzenschutzberatung für integrierten Obstbau
Landratsamt Ludwigsburg
Fachbereich Landwirtschaft
Auf dem Wasen 9
71640 Ludwigsburg
neue Telefonnummer: 07141/144-44920
 Handy 0175/5831501


Termine IP-Treffen

        
    

Ältere Warndienstmeldungen

Warndienst Nr.1 vom 13.01.2017

Warndienst Nr.2 vom 03.02.2017

Warndienst Nr.3 vom 15.02.2017

Warndienst Nr.4 vom 24.02.2017

Warndienst Nr.5 vom 14.03.2017

Warndienst Nr.6 vom 20.03.2017

Warndienst Nr.7 vom 27.03.2017

Warndienst Nr.8 vom 31.03.2017

Warndienst Nr.9 vom 03.04.2017

Warndienst Nr.10 vom 06.04.2017

Warndienst Nr.11 vom 10.04.2017

Warndienst Nr.12 vom 13.04.2017

Warndienst Nr.13 vom 16.04.2017

Warndienst Nr.14 vom 20.04.2017

Warndienst Nr.15 vom 24.04.2017

Warndienst Nr.16 vom 29.04.2017

Warndienst Nr.17 vom 02.05.2017

Warndienst Nr.18 vom 05.05.2017

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Fußleiste