Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutzwarndienst für den Erwerbsobstbau beim Landratsamt Ludwigsburg

Datum: 04.07.2018


 

Warndienst Nr.22 

Durchsage von Mittwoch, den 04. Juli 2018

  

Kernobst
Apfelwickler
Der Flug der zweiten Generation hat diese Woche begonnen. Die Pheromone in den Fallen sollte jetzt ausgewechselt werden. Ab KW 28 ist mit zunehmender Eiablage zurechnen. Ab Mitte Juli wird empfohlen Granulosenviren (1/10 Konzentration) zuzusetzen. Bei sonnigem Wetter sollten diese wöchentlich nachgelegt werden.

Steinobst
Erinnerung an die Behandlung mit Insegar gegen Pflaumenwickler ca. 4 Wochen vor der Ernte (max. 2x, 28 WZ Tage). Gegen Zwetschgenrost kann z.B. Dithane NeoTec (ebenfalls 28 Tage WZ) zugesetzt werden.


Kirschessigfliege in Stein- und Beerenobst
Innerhalb der letzten Tage hat der Befall mit Kirschessigfliege in überreifen und unbehandelten Kirschbeständen deutlich zugenommen. In späten Süßkirschen und Sauerkirschen, sollte sofern eine Einhaltung der Wartezeiten möglich ist, eine weitere Behandlung durchgeführt werden, entweder mit Exirel (max. 2x, 7 Tage WZ) oder SpinTor (max. 2x, 5 Tage WZ). Achtung beide Produkte sind als B1 eingestuft. Der Befall kann je nach Lage und Gebiet stark variieren. Es sollten daher unbedingt eigene Kontrollen durchgeführt werden. Hierzu entweder die Früchte mit einer Lupe auf Eiablagen untersuchen oder mind. 50 Früchte aus dem Bauminneren für 48 h bei Zimmertemperatur aufbewahren und anschließend für mehrere Stunden in Wasser legen. Die Larven treten dann heraus und sinken zu Boden.
  

Walnuss
In Walnussbeständen sollten jetzt Gelbtafeln zur Flugüberwachung der Walnussfruchtfliege aufgehängt werden. Aufgrund der Frühzeitigkeit in diesem Jahr ist mit einem früheren Flugbeginn als üblich zu rechnen.
 

Beachten sie bei allen Pflanzenschutzmittelanwendungen die Wartezeiten. Durch die warme Witterung reifen die meisten Obstarten in diesem Jahr deutlich früher und schneller.

 

Zulassungssituation 

Die für Karate Zeon erteilte Auflage SF276-EEOS (Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen bis einschließlich der Ernte lange Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Schutzhandschuhe getragen werden.) wurde vom BVL wieder aufgehoben.


 Neuzugelassen wurde das Fungizid Pomax in Apfel und Birne gegen pilzliche Lagerfäulen bis zum 31.10.2019. Das Produkt enthält die Wirkstoffe Fludioxonil und Pyrimethanil. Zugelassen ist eine Anwendung mit 3 Tagen Wartezeit 0,53 l/ha/m Kronenhöhe.

Folgende Zulassungen wurden verlängert: 

Pirimor Granulat bis zum 31.10.2018
Vorox F bis zum 30.06.2019
Milbeknock bis zum 31.07.2019


Der nächste Warndienst erscheint bei Bedarf.

 
 
 
 

Warndienst Nr.21 

Durchsage von Freitag, den 15. Juni 2018


 

Kernobst
Apfelwickler
Teilweise ist ein starker Flug des Apfelwicklers zu verzeichnen und in unbehandelten Streuobstbeständen sind verstärkt Einbohrungen zu finden. Die Eiablagebedingungen waren bisher bis auf wenige Tage ideal. Ca. 3 Wochen nach der ersten Coragenbehandlung wird jetzt eine Wiederholungsbehandlung mit Coragen gegen den Apfelwickler empfohlen. Die 1. Generation ist damit ausreichend bekämpft und es wird ein Aufbau einer starken 2. Generation verhindert.

Blattläuse/Blutlaus

In den letzten Wochen hat sich teilweise ein Befall mit grünen Läusen aufgebaut. In der Regel kommen genügend Nützlinge, die den Befall regulieren. In Ertragsanlagen wird bei starkem Befall eine Bekämpfung mit z.B. Teppeki (B2, max. 3x, 21 Tage WZ) empfohlen. Pirimor wirkt nur auf die grüne Apfelblattlaus nicht aber auf die Zitronenlaus. In einigen Anlagen beginnt die Besiedlung der Triebe mit Blutläusen, in diesem Fall wird ein Einsatz von Pirimor gegen Blattläuse mit Nebenwirkung auf die Blutlaus empfohlen.
 

Rostmilben

In einigen Anlagen sind erste Symptome von Rostmilbenschäden festzustellen. Die Blätter verfärben sich bronzeartig und rollen sich kahnförmig nach oben. Kiron hat eine gute Wirkung auf Rostmilben. Gegenüber Spinnmilben kann eine Minderwirkung auftreten. (max. 1x, 21 Tage Wartezeit). In Beständen die mit Movento behandelt wurden sind bisher noch keine Rostmilbenschäden festzustellen.


 

Steinobst 

Erinnerung an Behandlungen gegen Kirschfruchtfliege und Fruchtfäulen in Kirschen. 

In Zwetschgen Behandlungen gegen den Pflaumenwickler 4 Wochen vor der Ernte einplanen, bei späten Sorten 2 Behandlungen 8 und 4 Wochen vor der Ernte (Insegar max. 2x, 28 Tage Wartetzeit).


  

Kirschessigfliege in Stein- und Beerenobst

Behandlungen und Hygienemaßnahmen in allen betroffenen Kulturen konsequent durchführen. Zurzeit liegen erst wenige Befallsmeldungen vor. Mit Beginn der Himbeerreife ist aber mit erstem Befall zurechnen. Der Befall kann je nach Lage und Gebiet stark variieren. Es sollten daher unbedingt eigene Kontrollen durchgeführt werden. Hierzu entweder die Früchte mit einer Lupe auf Eiablagen untersuchen oder mind. 50 Früchte aus dem Bauminneren für 48 h bei Zimmertemperatur aufbewahren und anschließend für mehrere Stunden in Wasser legen. Die Larven treten dann heraus und sinken zu Boden.

 

Zulassungssituation 

Für Karate Zeon wurde eine Notfallzulassung gegen die Kirschessigfliege vom 15.06. bis 12.10.2018 in himbeer- und johannisbeerartigem Beerenobst, Heidelbeeren und Holunder im Freiland mit 2 Anwendungen, 3 Tagen Wartezeit und 0,0375 l/ha erteilt. In himbeerartigem Beerenobst gilt die Zulassung für Freiland und Gewächshaus. Zu beachten ist u.a. die neue Auflage SF276-EEOS (Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen bis einschließlich der Ernte lange Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Schutzhandschuhe getragen werden.) 



Veranstaltungshinweis 

Am Dienstag, den 19. Juni findet die diesjährige Kirschenbegehung für den Erwerbsanbau auf dem Augustenberg von 18 bis 20 Uhr statt. Obsthof Augustenberg, Neßlerstr. 25, 76227 Karlsruhe 

Am Mittwoch, den 20. Juni findet die Kirschenbegehung für Fachwarte und Hobbyanbau auf dem Augustenberg von 18 bis 20 Uhr statt. Obsthof Augustenberg, Neßlerstr. 25, 76227 Karlsruhe


 

Der nächste Warndienst erscheint vor. in zwei Wochen.


 

Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand des Verfassers. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen bestimmter Präparate oder Verfahren ergeben könnten, wird nicht übernommen.


 

Christine Cent
Überregionale Pflanzenschutzberatung für integrierten Obstbau
Landratsamt Ludwigsburg
Fachbereich Landwirtschaft

neue Adresse:
Hindenburgstr.30/1
7
1638 Ludwigsburg
Telefon: 07141/144-44920
 Handy 0175/5831501


Termine IP-Treffen 2018

       
     

Ältere Warndienstmeldungen
 

Warndienst Nr.1 vom 03. Januar 2018

Warndienst Nr.2 vom 25. Januar 2018

Warndienst Nr.3 vom 05. März 2018

Warndienst Nr.4 vom 13. März 2018

Warndienst Nr.5 vom 23. März 2018

Warndienst Nr.6 vom 03. April 2018

Warndienst Nr.7 vom 09. April 2018

Warndienst Nr.8 vom 11. April 2018

Warndienst Nr.9 vom 16. April 2018

Warndienst Nr.10 vom 18. April 2018

Warndienst Nr.11 vom 21. April 2018

Warndienst Nr.12 vom 24.April 2018

Warndienst Nr.13 vom 28. April 2018

Warndienst Nr.14 vom 07.Mai 2018

Warndienst Nr.15 vom 11. Mai 2018

Warndienst Nr.16 vom 15. Mai 2018

Warndienst Nr.17 vom 17. Mai 2018

Warndienst Nr.18 vom 22. Mai 2018

Warndienst Nr.19 vom 29. Mai 2018

Warndienst Nr.20 vom 07. Juni 2018

Warndienst Nr.21 vom 15. Juni 2018

Warndienst Nr.22 vom 04. Juli 2018

 

 


 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Fußleiste