Service-Navigation

Suchfunktion

Infoservice Pflanzenbau und Pflanzenschutz - Ackerbau

Datum: 17.10.2018

Pflanzenschutzhinweise

Winterraps

Kontrollieren Sie Ihre Bestände auf Blattläuse. Diese können im Raps vor allem bei nicht resistenten Sorten das Wasserrübenvergilbungsvirus übertragen. Ab Erreichen der Schadschwelle kann gegen Blattläuse im Herbst Biscaya (Notfallzulassung - 0,3 l/ha) eingesetzt werden. Für weitere Informationen bitte Beratung anfordern. In gut entwickelten Beständen steht ab dem 4/6-Blattstadium die Wachstumsregulierung zur Verbesserung der Winter- und Standfestigkeit mit Mitteln wie Efilor, Toprex, Tilmor, Carax,… an. Folicur oder Orius (ab BBCH 16) eignen sich besonders gut für Bestände, die nicht sehr gleichmäßig stehen. Bitte beachten Sie, dass die Aufwandmenge vor allem bei Mitteln mit stark einkürzender Wirkung (Carax und Toprex) bei erneut länger anhaltenden Trockenheit und geringerer notwendiger Wuchsregulierung reduziert werden sollte. Achten Sie nebst allem auf eine ausreichende Bor und Mangan-Versorgung, die gut mit der Fungizidmaßnahme durchgeführt werden kann.

 

Wintergerste

Auch bei Wintergerste sollte auf das Vorkommen von Blattläusen geachtet werden. Ein Insektizideinsatz ist ab Erreichen der Schadschwelle (20 % von Blattläusen besiedelte Pflanzen).

Für gute Wirkungsgrade der Herbizidbehandlung mit Bodenherbiziden ist eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit sowie die Anwendung im Vorauflauf, also Spitzen der Ungräser bis max. 1-2 Blätter wichtig.

Für die VA bis frühen Nachauflaufbehandlungen und mittleren Ackerfuchsschwanzdruck sind Mittel wie Herold SC (0,6 l/ha), Malibu (4 l/ha), Bacara forte (0,75 l/ha) mit Cadou SC (0,3 l/ha) aus dem Bacara forte Set oder Carmina 640 (3 l/ha) mit Alliance (0,06 l/ha) sowie weitere möglich. Beachten Sie die Auflagen für CTU-haltige Pflanzenschutzmittel.

Bei hohen Ackerfuchsschwanzdruck bietet sich eine Tankmischung aus beispielsweise Herold SC (0,6 l/ha) mit Boxer (2-3 l/ha) an. Wichtig ist, dass die Behandlung möglichst im VA stattfindet, da prosulfocarhaltige Mittel wie Boxer (Resistenzbrecher bei der Ungrasbekämpfung) im Bestand Schäden verursachen können.

Für sehr trockene Standorte oder weiterhin trockene Bedingungen kann eine Herbstbehandlung im Nachauflauf mit Axial 50 (reine Blattwirkung) in Betracht gezogen werden. Hierfür wäre Malibu (3,0 l/ha) mit Axial 50 (0,9 l/ha) für eine Anwendung im 2-3 Blattstadium der Ungräser oder Bacara forte (0,9 l/ha) mit Axial 50 (0,9 l/ha) ab dem 3-Blattstadium der Ungräser denkbar.

Bitte beachten Sie alle mittelspezifischen Anwendungsbestimmungen und Auflagen.

 

Pamira:

Unabhängig von der Einkaufsstelle besteht wieder die Gelegenheit, leere und sauber ausgespülte Kanister von Pflanzenschutzmitteln kostenlos, nach den bekannten Bedingungen zu entsorgen. Pamira Sammelstelle: bei der BayWa AG in Freiberg - Termin: 10. und 11. Oktober 2018.

 


 

 


       --------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweis:
Telefonische Warnhinweise erhalten Sie unter 01805 197 197-61 (Servicerufnummer mit besonderen Telefonverbindungsentgelten: 0,14 €/Min aus dem Festnetz der deutschen TelekomAG, Mobilfunk max. 0,42 €/Min).

Sie können mich erreichen:
Tel.:07141 144-44930 - Fax: 07141 144-44995 - mobil: 0170-7313869
Mail: Franziska Grötzinger

Fußleiste